Waltraud Joa
Beauftragte des Landkreises Ostallgäu für Menschen mit Handicap
 Telefon: +49 (0) 8342 - 42945

Zu wenige barrierefreie Bahnhöfe im Allgäu

Auf Empörung stieß bei Vertretern von Kommunen und Behindertenverbänden, wie viele „weiße Flecken“ es bei der Barrierefreiheit noch gebe. Bahnvertreter Karl-Heinz Holzwarth versicherte, dass man „auf Hochtouren“ dabei sei, Bahnhalte in der Region auszubauen.

Holzwarth räumte ein, dass gerade im Ostallgäu derzeit nur wenige Stationen barrierefrei sind, in den Nachbarkreisen sei die Lage nicht viel besser. „Im Ostallgäu komme ich nur in Seeg, Füssen und Buchloe gut raus aus dem Zug“, kritisierte Rudolf Nuschele, Dritter Bürgermeister in Lengenwang. „Und sogar in München muss man, wenn man aus dem Allgäu kommt, beim Aussteigen eine fast 40 Zentimeter hohe Schwelle überwinden.“

Derzeit gibt es laut DB im bayerischen Allgäu zwölf Stationen, an denen 1.000 und mehr Reisende am Tag ein- oder aussteigen. Nur wenige sind barrierefrei. Konkret sind es die Bahnhöfe Buchloe, Memmingen, Mindelheim und Türkheim.

Quelle: AZ

Zurück
In Sachen Barrierefreiheit gibt es an den Bahnsteigen im gesamten Allgäu (hier ein Foto aus Marktoberdorf) noch viel zu tun. (Archivfoto) Foto: Andreas Filke