Waltraud Joa
Beauftragte des Landkreises Ostallgäu für Menschen mit Handicap
 Telefon: +49 (0) 8342 - 42945

P R E S S E M I T T E I L U N G der Behindertenbeauftragten Ostallgäu

Erstellt von W. Joa |

Vorstellung neuster Technik für hörgeschädigte Inklusionsschüler an Marktoberdorfer Regelschule
Auf den Tischen stehende Mikros. Das umgehängte Sendemikro des Lehrers. Eine Lautsprechersäule in der Ecke des Klassenzimmers. Sofort leuchtet ein Mikro auf, als ein Schüler die Frage des Lehrers beantwortet.


Dieses ungewohnte Bild eröffnete sich den Besuchern im Klassenzimmer der achten Klasse an der Mittelschule Marktoberdorf. Auf Einladung der Behindertenbeauftragten und Kreisrätin Frau Joa besuchten in der vorletzten Schulwoche Vertreter der Realschule, des Gymnasiums, der Grundschule Thalhofen und der Stadt Markoberdorf die örtliche Mittelschule und ließen sich die neuste Technik zeigen, um hörgeschädigte Schüler an Regelschulen im Unterricht zu  unterstützen.


In Bayern machte sich das Schulwesen bereits vor mehreren Jahren auf den Weg, ein inklusives Schulsystem aufzubauen und umzusetzen. Dabei ist der Grundgedanke, Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf an Regelschulen sämtlicher Schularten zu unterrichten. Es gibt verschiedene Förderschwerpunkte, welchen auch der Bereich Hören zuzuordnen ist. Aufgrund der unterschiedlichen Grade der Erkrankung ist vor allem bei stark beeinträchtigen Kindern eine technisch ausgereifte Unterstützung während des Unterrichts dringend notwendig.


Mit Hilfe von Mikrophonen auf den Tischen der Schüler werden bei normaler Sprechlautstärke die Aussagen sowohl direkt an das Hörgerät des Kindes mit Hörbeeinträchtigung als auch an den Lautsprecher im Klassenzimmer gesendet. Gleiches geschieht, wenn der Lehrer spricht. So werden Nebengeräusche ausgeblendet und eine klare Akustik ohne Störschall gewährleistet. Dem Inklusionsschüler wird das Zuhören und in Folge die aktive Mitarbeit am Unterricht ermöglicht. Die Aussagen werden auch an die ganze Klasse dank des Lautsprechers akustisch aufbereitet weitergegeben. Gerade in älteren Klassenzimmern, welche aufgrund der Bauweise Schwierigkeiten im Hinblick auf den Schall haben, hilft diese Technik allen Schülern.


Am Ende der Unterrichtsstunde waren sich alle Beteiligten einig, sich für den Erwerb und die Anwendung dieser Technik in den verschiedenen Schulen einzusetzen, um den dort bereits unterrichteten Schülern mit Hörschädigung eine noch bessere Teilhabe am Unterricht zu ermöglichen.


Nach Rücksprache mit der Herstellerfirma erklärte  diese sich bereit  uns für eine Woche die Anlage, sowie einen Techniker zur Verfügung zu stellen. Termin wird noch bekannt gegeben.

Zurück
links: Lehrer Stefan Aulinger, rechts: Thomas Jaggo
links: Lehrer Stefan Aulinger, rechts: Thomas Jaggo
Schüler der Klasse 08aM
Schüler der Klasse 08aM