Waltraud Joa
Beauftragte des Landkreises Ostallgäu für Menschen mit Handicap
 Telefon: +49 (0) 8342 - 42945

Netzwerk Allgäu

Mit Behinderung selbstbestimmt leben

Entstehung

Auf Initiative und Einladung von Waltraud Joa (jetzige Behindertenbeauftragte des Landkreises Ostallgäu) und Renate Dantinger (Sozialpädagogin Offene Behindertenarbeit des Landkreises Ostallgäu) als Sprecherinnen des Arbeitskreises für die Belange Behinderter in Marktoberdorf, trafen sich im Jahr 2000 mit Behindertenbeiräten und den damals noch vereinzelt vorhandenen Behindertenbeauftragten aus den umliegenden Landkreisen und kreisfreien Städten, die sich der Region Allgäu zugehörig fühlen.

Sehr schnell kristallisierte sich heraus, dass man an gemeinsamen Themen arbeiten möchte, um die Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Behinderungen positiv zu beeinflussen. Die Initiatoren wollten erreichen, dass trotz regionaler Unterschiede ein Wir-Gefühl entsteht, der Erfahrungsaustausch und gemeinsame Tagungen sollen die in der Regel ehrenamtlich tätigen motivieren und stärken. Ein gutes Zusammenspiel zwischen haupt- und ehrenamtlichen Kräften bringt die Region in der Sache voran.

Mittlerweile finden regelmäßig Fachtagungen statt und der gegenseitige Austausch und die Hilfestellung ist selbstverständlich: „Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden!“ Die gegenseitige Teilnahme und Teilhabe an der Arbeit in der jeweiligen Region stärkt die Mitglieder des Netzwerkes.


Zielsetzung

  • Vernetzung der Behindertenbeauftragten und Beiräte der Region Allgäu, um die     Gleichstellung behinderter Menschen im Allgäu voranzubringen
  • Gegenseitige Unterstützung in den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten
  • Stärkung der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen zum Wohle der behinderten Menschen


Aufgaben

  • Jährlich Fachtagungen zu unterschiedlichen aktuellen Themen für Behindertenbeauftragte (auch aus den Gemeinden), Behindertenbeiräte und Arbeitskreise
  • Gegenseitige Informations- und Erfahrungsaustausch Beziehung untereinander herstellen
  • Durch gemeinsame Aktionen mehr Öffentlichkeit gewinnen